Was wir mit dem Black&White-Netzwerk fördern wollen!

Wir regen den  Zusammenschluss zu Black&White Netzwerken an,  in einzelnen Ländern, kontinental und international

Wir fördern die Selbstorganisation von BürgerInnengesellschaften auf lokaler, regionaler, nationaler, kontinentaler und globaler Ebene. Wir halten das für die Basis, damit die Menschen, die für die Werte der Menschenrechtserklärung und der UNO- Charta eintreten (Frieden, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit, Menschenwürde, Umweltsicherung)  so  kompetent und einflussreich werden, dass sie durchsetzungsfähige Mehrheiten für Maßnahmen zur Schaffung einer friedlichen, gerechten, nachhaltigen und menschenwürdigen Welt weltweit für alle Menschen aufbauen können.

Ziel: Beiträge leisten zur weltweiten Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Ziele der UNO-Charta

Durch die Stärkung der Zivilgesellschaften als Basis für die Demokratisierung der Politik. Stärkung der Kräfte in den Zivilgesellschaften in den Staaten, Kontinenten und der UNO für nationale und internationale politische Maßnahmen zur Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Ziele der UNO-Charta.

Wir suchen Menschen aller Religionen, Hautfarben, Herkünfte, von Frauen und Männern, die sich für diese Ziele engagieren, bilden und zusammenschließen wollen, um mit ihnen gemeinsam das Black&White-Netzwerk aufzubauen, Menschen in ihren Ländern, ihren Kontinenten und in anderen Ländern und Kontinenten.

Die Welt konnte spätestens in der Weltwirtschaftskrise 1929 erfahren, wohin eine nicht gesellschaftlich kontrollierte Wirtschaft führt. Und sie erlebte, dass das Leid, das die Wirtschaftskrise hervorgerufen hat ein fruchtbarer Boden war für Extremismus, Militarismus, Diktatur, Vernichtung von Minderheiten, Krieg und Vernichtung war und all das hervorbrachte. Und die Welt erlebte, was der Kampf der Staaten gegeneinander um die Vorherrschaft in der Welt für die Menschen bedeutete, egal ob sie auf der Sieger oder Verliererseite lebten: Tod, Zerstörung, Eigentumsverlust, Vertreibung.

Nach 60 Millionen Toten in allen Erdteilen hat die Menschheit neue Lösungen gesucht und gefunden. Verständnis als eine globale Schicksalsgemeinschaft oder Familie
Gleichberechtigte Zusammenarbeit weltweit der Menschen und Staaten
Verbot des Krieges und Aufbau eines globalen Gewaltmonopols
Lösung aller Konflikte nur noch mit friedlichen Mitteln
Politische Bildung der Menschen zu aktiv beteiligten Demokraten
Förderung der solidarischen Zusammenarbeit über alle Grenzen hinweg
Schaffung sozialer Sicherheit, Arbeit und globale soziale Gerechtigkeit für alle

Aber diese in der UNO-Charta und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte konnten zwar in Konferenzen durchgesetzt werden, aber nicht in der realen Welt; dazu reichten nach  dem Krieg und reichen bis heute die Kräfte noch nicht aus.
Wir wollen helfen, das zu ändern und die Kräfte in den Gesellschaften aufbauen, die diese Werte in den Ländern und global durchsetzen können.

Wolfgang Lieberknecht
Koordinator der Initiative Black&White

zur Arbeit der Initiative Black&White:
http://www.blackandwhiteinitiative.wordpress.com

einige Fernsehberichte:
https://www.mediathek-hessen.de/medienview_15559_OK-Kassel-Waldau-trommelt.html.

https://www.mediathek-hessen.de/medienview_13376_OK-Kassel-Die-Initiative-Black-and-White.html

http://www.ruegen-tv.de/mediathek/Black_and_White-1522.html

https://www.uckermark-tv.de/mediathek/4734/Black_White.html

 

Werbeanzeigen